Suche
  • DIGITAL BUSINESS
  • auf einen Klick_
Suche Menü

Facebook: Verbesserte mobile Seitenperformance für Ads

Es ist bekannt, wenn eine Website zu lange braucht um zu laden, sind die meisten Website-Besucher bereits schon wieder weg, bevor die Website endgültig geladen ist. Um genau zu sein, springen 40% aller Websitebesucher ab, wenn die Website für den Ladevorgang länger als drei Sekunden benötigt.
Vor allem Besucher, welche eine Website via Smartphone aufrufen, werden oft mit langen Wartezeiten konfrontiert, da die Website nicht für Mobile optimiert ist. Um dem frühzeitigen Abbruch entgegenzuwirken und das Surfvergnügen für die vielen Mobilenutzer zu verbessern, führt Facebook eine neue Lösung zur Optimierung der Ladezeiten von mobilen Websites von Werbetreibenden ein. Dadurch werden nicht nur die Erfolge für Unternehmen verbessert, da sich die Abbruchraten verringern, sondern das Nutzungserlebnis für Mobile-User wird dadurch grundsätzlich verbessert.
Prefetching für Werbeanzeigen
Die neuste Erneuerung für ein verbessertes Mobile-Erlebnis von Seiten Facebook heisst „prefechting». Prefetching ermöglicht das Abrufen der Webseiteninformationen im Vorfeld im Hintergrund, bevor der Nutzer überhaupt auf eine Anzeige klickt. Diese Vorgehensweise soll die mobile Ladezeit um bis zu 29% verbessern, respektive um bis zu 8.5 Sekunden verringern. Das Prefetching sollte dabei helfen, die Absprungrate bei Mobile-Nutzern zu reduzieren.
Ladezeiten als Qualitätsfaktor
Im Verlaufe der nächsten Monate wird Facebook ebenfalls daran arbeiten, die Werbeanzeigen für Mobile-Nutzer zu verbessern. Dies wird anhand …read more

Quelle: thomashutter.com

Wie sich die Dash Buttons für Amazon rechnen

Welch enorme Anstrengungen Amazon unternimmt, um für seine neuen Angebote und Services ausgeklügelte Erlösmodelle zu finden, gab es kürzlich bereits in der Jason & Scot Show aus erster Hand zu hören („Amazon-Insights von Mondelez zur Online-Foodbranche“). Die Dash Buttons sind dabei ein gutes Beispiel dafür („Amazon zieht die Dash Buttons dem Amazon Dash vor“).
Hat doch unlängst das Wall Street Journal die Erlösströme für die Dash Buttons enthüllt, hier in der Wiedergabe von t3n („Preise aufgetaucht: Das kostet Amazons Dash-Button die Hersteller“), die zeigen, wie Amazon sein Ziel erreicht, den (Prime-)Kunden einen weiteren bequemen, aber kostengünstigen Service anzubieten.

So bekommen (Prime-)Kunden die Dash Buttons gratis (der Kaufpreis von 4,99 Euro wird bei der ersten Bestellung rückerstattet) und bezahlen bei ihren Nachbestellungen auch keinerlei Versandgebühren.
Stattdessen sponsern die Markenhersteller den Dash-Button selber mit 15 Dollar pro verkauftem Exemplar und beteiligen sich pro Bestellung zudem mit einem (Versandkosten-)Zuschuss von 25% vom Verkaufspreis.
Damit hat Amazon all seine Ziele erreicht, muss selber kaum draufzahlen, und auch für die Hersteller dürfte es kein so schlechter Deal sein („Amazon lanciert die Dash Buttons in Deutschland – 10 strategische Erfolgsfaktoren dazu“).
Amazon und die (Marken-)Hersteller – das ist ein zweischneidiges Schwert („Wie Amazon mit Marken und Herstellern umspringt“). Doch letztlich belohnen …read more

Quelle: ExcitingCommerce.de

Lenovo YogaBook im Test: das Doppel-Display-Tablet im Hands-on

Lenovo YogaBook im Test: das Doppel-Display-Tablet im Hands-onEine dicke Überraschung: Lenovo hat auf der IFA das YogaBook vorgestellt, ein Tablet mit zwei Displays. Wir haben es ausprobiert.Eine dicke Überraschung: Lenovo hat auf der IFA das YogaBook vorgestellt, ein Tablet mit zwei Displays. Wir haben es ausprobiert.
Eine dicke Überraschung: Lenovo hat auf der IFA das YogaBook vorgestellt, ein Tablet mit zwei Displays. Wir haben es ausprobiert.
Auf die Frage „Was ist besser als ein Display?“ gibt es nur eine richtige Antwort: zwei Displays. Genauso viele Bildschirme hat das YogaBook von Lenovo. Allerdings arbeiten sie anders zusammen, als Ihr denkt. Denn während ein Display tatsächlich als Hauptbildschirm für die Anzeige dient, zeigt das andere eine Tastatur an. Lenovo nennt diese „Halo Keyboard“. Sie dient, na klar, zur Texteingabe, bietet aber auch ein paar coole Features. Zum einen lernt sie dazu, wenn Ihr Eingaben tätigt, zum anderen gibt sie beim Tippen ein haptisches Feedback.
Damit sollt Ihr Euch näher an einer echten Tastatur fühlen. Am Messestand konnte ich das aber nicht bestätigen. Ich habe mich auf der virtuellen Tastatur kaum zurechtgefunden, da es nichts gab, …read more

Quelle: curved.de

Acer Spin 7 im Test: das extrem dünne Convertible im Hands-on

Acer Spin 7 im Test: das extrem dünne Convertible im Hands-onAuf der IFA hat Acer seine Convertibles in der Spin-Serie zusammengefasst. Das Topmodell Acer Spin 7 ist angeblich das dünnste Convertible der Welt. Ein Hands-on.Das Acer Spin 7 ist angeblich das dünnste Convertible. Die Flunder mit 360-Grad-Display haben wir auf der IFA im Hands-on.
Auf der IFA hat Acer seine Convertibles in der Spin-Serie zusammengefasst. Das Topmodell Acer Spin 7 ist angeblich das dünnste Convertible der Welt. Ein Hands-on.

10,98 Millimeter gibt Acer als offizielle Dicke des Spin 7 an. Damit ist es zwar dicker als das Notebook Swift 7, aber nach Angaben des Herstellers immer noch das dünnste Convertible der Welt. Falls Euch das nicht auf Anhieb etwas sagt: Das ist ein Laptop, bei dem sich der Bildschirm um 360 Grad drehen und sich dann auch wie Tablet benutzen lässt.
14-Zoll-Display im 13-Zoll-Gehäuse
Acer gelingt beim Spin 7 das Kunststück, ein 14 Zoll großes Full-HD-Display in einem Gehäuse unterzubringen, das eigentlich für ein 13 Zoll großen Bildschirm vorgesehen ist. Die Folge: Der Rahmen ist sehr schmal, aber negative Auswirkungen auf die Bedienung des …read more

Quelle: curved.de

Einschätzungen zum Amazon Dash Button von Marcel Weiß

Ergänzend zum Deutschlandstart des Amazon Dash Buttons („Amazon zieht die Dash Buttons dem Amazon Dash vor“) gabs heute nachmittag noch Einschätzungen von Marcel Weiß im N24-Studio:

Siehe auch die Pressemitteilung von Amazon.
Frühere Beiträge zum Thema:
Amazon zieht die Dash Buttons dem Amazon Dash vor
Warum Amazon auf Smart Devices wie Echo oder Dash setzt
Amazon führt gebrandete Dash Buttons für Haushaltsprodukte ein
Exchanges #98: Amazons Dash-Strategie unter der Lupe
Einsortiert unter:Amazon, Food …read more

Quelle: ExcitingCommerce.de

iPhone 7 Plus: Foto einer Verpackung listet Lightning-EarPods und Adapter

iPhone 7 Plus: Foto einer Verpackung listet Lightning-EarPods und AdapterWird das iPhone 7 doch mit Lightning-EarPods ausgeliefert? Bereits seit langer Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple sein kommendes Vorzeigemodell nicht mit einem klassischen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer ausstattet. Ein neuer Leak liefert nun weitere Hinweise darauf.Das iPhone 7 wird voraussichtlich ohne 3,5-mm-Klinkenanschluss ausgeliefert – dafür aber offenbar mit Lightning-EarPods, wie ein Leak nahelegt.
Wird das iPhone 7 doch mit Lightning-EarPods ausgeliefert? Bereits seit langer Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple sein kommendes Vorzeigemodell nicht mit einem klassischen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer ausstattet. Ein neuer Leak liefert nun weitere Hinweise darauf.
Die französische Webseite NoWhereElse hat ein Foto veröffentlicht, auf dem der Aufkleber einer iPhone 7 Plus-Verpackung zu sehen sein soll. Sollte das Foto authentisch sein, erhaltet Ihr zusammen mit dem Smartphone EarPods, die über den Lightning-Anschluss mit dem Gerät verbunden werden können. Um auch die Nutzung von anderen Kopfhörern zu ermöglichen, soll die Box zusätzlich einen entsprechenden Adapter beinhalten. Somit müssten Käufer des iPhone 6s-Nachfolgers dieses Zubehör nicht separat erwerben.
256-GB-Version bestätigt
Der angebliche Aufkleber der iPhone 7 Plus-Verpackung scheint noch ein weiteres Detail …read more

Quelle: curved.de

Samsung Gear S3 im Test: das Hands-on [mit Video]

Samsung Gear S3 im Test: das Hands-on [mit Video]Der Vorgänger war ein Bestseller, der Nachfolger hat gute Chancen, diese Tradition fortzusetzen: Samsung hat auf der IFA 2016 in Berlin die Gear S3 vorgestellt. Wir haben die neue Smartwatch der Koreaner bereits im Hands-on.Samsung hat auf der IFA 2016 in Berlin die Gear S3 vorgestellt. Wir haben die neue Smartwatch der Koreaner bereits im Hands-on.
Der Vorgänger war ein Bestseller, der Nachfolger hat gute Chancen, diese Tradition fortzusetzen: Samsung hat auf der IFA 2016 in Berlin die Gear S3 vorgestellt. Wir haben die neue Smartwatch der Koreaner bereits im Hands-on.
Männlich schaut sie aus, die neue Gear S3. Das liegt vor allem in der Größe begründet. Das Display ist um 0,1 Zoll auf 1,3 Zoll im Vergleich zur Gear S2 gewachsen. Über die 33 Millimeter im Durchmesser verteilen sich 360 x 360 Pixel. Dieselbe Auflösung brachte auch die Gear S2 zustande, allerdings auf einem kleineren Display. Unschärfer wirkt das Bild allerdings überhaupt nicht. Wie beim Vorgänger kommt auch bei der Gear S3 ein Super-AMOLED-Screen zum Einsatz, der von Gorilla Glass geschützt ist. Wichtiger: …read more

Quelle: curved.de

Acer Swift 7 im Test: Das dünnste Notebook der Welt im Hands-On

Acer Swift 7 im Test: Das dünnste Notebook der Welt im Hands-OnAcer ist bei der IFA auf Rekordjagd und hat mit dem Acer Swift 7, das nach eigenen Angaben dünnste Notebook der Welt, vorgestellt. Wir haben es in die Hand genommen.Acer ist auf Rekordjagd und hat mit dem Acer Swift 7, das nach eigenen Angaben dünnste Notebook der Welt, vorgestellt. Wir nehmen es in die Hand.
Acer ist bei der IFA auf Rekordjagd und hat mit dem Acer Swift 7, das nach eigenen Angaben dünnste Notebook der Welt, vorgestellt. Wir haben es in die Hand genommen.

Mit der Acer Swift 7 bleibt der taiwanische Hersteller unter der Ein-Zentimeter-Grenze. 9,98 Millimeter ist das Notebook offiziell dick und wirkt dank eines schicken Gehäuses aus Aluminium trotzdem stabil und hochwertig.
Gorilla Glass und USB-C
Das Swift 7 nimmt nicht nur wenig Platz im Rucksack weg, sondern ist mit einem Gewicht von 1100 Gramm auch noch sehr transportabel. Unterwegs könnt Ihr auf dem 13,3 Zoll großen Display mit Full-HD-Auflösung arbeiten und müsst Euch dank Gorilla Glass eigentlich keine Sorgen vor Kratzern machen. Kleines Manko: Das Display ist extrem …read more

Quelle: curved.de

Medion X5520: Mittelklasse mit edlem Äußeren und ordentlichen Specs

Medion X5520: Mittelklasse mit edlem Äußeren und ordentlichen SpecsDer deutsche Hersteller Medion hat mit dem X5520 auf der IFA 2016 ein neues Smartphone für den schmalen Geldbeutel vorgestellt, das noch in diesem Jahr erscheinen wird. Die Specs können sich trotz günstigem Preis allerdings sehen lassen, wie Caschys Blog berichtet.Mit dem Medion X5520 wurde auf der IFA 2016 in Berlin ein deutsches Phablet vorgestellt. Das Gerät bietet viel Technik für wenig Geld.
Der deutsche Hersteller Medion hat mit dem X5520 auf der IFA 2016 ein neues Smartphone für den schmalen Geldbeutel vorgestellt, das noch in diesem Jahr erscheinen wird. Die Specs können sich trotz günstigem Preis allerdings sehen lassen, wie Caschys Blog berichtet.
Das Smartphone des Unternehmens aus Essen ist mit einem IPS-Bildschirm ausgestattet und bringt 1920 x 1080 Pixel aufs 5,5-Zoll-Display. Angetrieben wird das Medion X5520 von einem Snapdragon 430-Chipsatz, der auf 4GB RAM zugreifen kann. Der interne Speicher von 64 GB bietet Euch dazu genügend Platz für Fotos, Videos und Musik. Wenn Euch das nicht genug ist, könnt Ihr mit einer microSD-Karte zusätzlich bis zu 128 GB nachrüsten.
Fingerabdrucksensor und 120 Stunden …read more

Quelle: curved.de

Facebook: Neuerungen rund um Canvas Ads

Die beliebten Canvas Ads erhalten in Kürze neue Möglichkeiten und Metriken. Facebook hat mit dem Rollout von neuen Canvas Funktionen begonnen.
Canvas mit Carousel Ads verknüpfen
Bis anhin konnte man nur mit einem Single Link Ad (Bild oder Video) auf Canvas Seiten verlinken. Neu können zusätzlich auch Carousel Ads mit Canvas Seiten verknüpft werden. Interessant dabei ist, dass jedes einzelne Carousel Bild mit einer anderen Canvas Seite verknüpft werden kann, ebenfalls ist eine Kombination möglich, so dass beispielsweise eine Carousel Card auf eine Canvas Seite, eine andere Carousel Card aber auf die Website verlinkt. Werbetreibende erhalten so noch mehr gestalterischen Freiraum beim Einsatz von Carousel, bzw. Canvas.
Carousel Cards können neu mit Canvas verknüpft werden

Ab dem 02.09.2016 können Canvas auch direkt aus dem Werbeanzeigenmanager heraus erstellt werden.
Custom Audiences basierend auf Canvas Engagement
Ebenfalls neu können Custom Audiences basierend auf Canvas Interaktionen erstellt werden. Somit ist ein Retargeting auf Canvas Aufrufe ebenfalls möglich. Mit dieser neuen Funktion reduziert Facebook zusätzlich den Blindflug rund um Canvas Ads, welcher von einigen Werbetreibenden nach Einführung der Canvas zu hören war.
Neue Metriken für Canvas
Auch bei den Metriken rund um Canvas legt Facebook kräftig nach. Ab dem 02.09.2016 können Canvas über die “Breakdown”-Funktion im Reporting detaillierter ausgewertet werden. Jeder …read more

Quelle: thomashutter.com

Samsung Galaxy Folder 2: Fotos zeigen das Klapp-Smartphone

Samsung Galaxy Folder 2: Fotos zeigen das Klapp-SmartphoneSo soll das Galaxy Folder 2 in freier Wildbahn aussehen: Über den Mikro-Blogging-Dienst Weibo hat ein Nutzer zahlreiche Fotos veröffentlicht, die angeblich das neue Klapp-Smartphone von Samsung von allen Seiten zeigen. Der Release des Gerätes könnte schon bald erfolgen.Schon lange gibt es Gerüchte zu einem neuen Klapp-Smartphone von Samsung. Nun sind angeblich Fotos des Galaxy Folder 2 aufgetaucht.
So soll das Galaxy Folder 2 in freier Wildbahn aussehen: Über den Mikro-Blogging-Dienst Weibo hat ein Nutzer zahlreiche Fotos veröffentlicht, die angeblich das neue Klapp-Smartphone von Samsung von allen Seiten zeigen. Der Release des Gerätes könnte schon bald erfolgen.
Auch gerenderte Bilder des Galaxy Folder 2 sollen bereits aufgetaucht sein, weshalb der Marktstart des Smartphones schon in naher Zukunft erfolgen könnte, berichtet Android Community. Auf den ersten Blick weist das Gerät ein sehr ähnliches Design auf wie der Vorgänger, der 2015 erschienen ist. Ob Samsung im Namen tatsächlich eine „2“ unterbringt, ist derzeit noch nicht bekannt – ein Foto des Displays verrät lediglich den Namen „Galaxy Folder“.
3,8-Zoll-Display und Android Marshmallow
Ein Eintrag in der Import-Datenbank von TENAA soll …read more

Quelle: curved.de